Leimholz wird überall benötigt


Leimholz ist ebenso als Brettschichtholz bekannt. In Fachkreisen ist dieser Begriff geläufiger. Es wird zumeist von Ingenieuren im statischen Bau benötigt. Wie der Name schon sagt, werden Hölzer miteinander verleimt. In der Regel werden für die Verleimung Melaminharze verwendet. Aus mindestens drei Lagen mit der gleichen Faserrichtung werden die Hölzer miteinander verleimt.

Voll- oder Leimholz?

Beim Vollholz wird keine veränderte gewachsene Struktur vorgefunden. Es handelt sich um ein vollständiges Stück Holz aus dem Baum. Dieses Holz wird gerne für den hochwertigeren Möbelbau verwendet. Innerhalb des Vollholzes findet nochmals eine Unterscheidung statt. Die Schnittware wird parallel zur Achse des Stammes gesägt, damit lange Holzstücke gewonnen werden. Diese gesägten Stücke werden nach Bohle, Leiste, Kantholz und Brett unterschieden.

Beim Leimholz handelt es sich um eine massive Holzplatte. Im Gegensatz zum Vollholz wird das Leimholz aus einzelnen Holzlamellen angefertigt. Die Lamellen werden parallel miteinander verleimt. Leimholz ist in unterschiedlichen Stärken und in vielen Größen zu erhalten. Das vielseitig einsetzbare Leimholz verzieht sich bei durchschnittlichem Raumklima so gut wie überhaupt nicht. Dies liegt an seinerm lamellenförmigen Aufbau. Leimholz ist sehr stabil.

Wie wird Leimholz gefertigt und behandelt?

Damit die Stabilität von den Brettern des Leimholz gewährleistet wird, wird das Holz der Länge nach verleimt. Die Ansatzstellen werden dabei keilverzinkt. Als Leim wird zumeist Melaminharz verwendet. Die langen Bretter des Leimholz werden mit Polyurtehanklebstoffen zusammengesetzt. Anschließend findet die Hobelarbeit statt, damit es zu den glatten Kanthölzern kommt.

Leimholz ist ein unbehandeltes Holzbrett und benötigt für den Einsatz im Außenbereich eine entsprechende Behandlung. Wobei eine gewisse Rissbildung sich in diesem Bereich nicht verhindern lässt. Eine ausreichende Imprägnierung oder ein Anstrich sind nicht ausreichend. Leimholz eignet sich für den Innenbereich und vor allem für den Möbelbau. Das Holz lässt sich leicht bemalen, lasieren und beizen. Die Imprägnierung wird mit Wachs oder Hartöl vorgenommen.